Maier-Leibnitz-Laboratorium
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Über uns

Das Maier-Leibnitz-Laboratorium (MLL) ist eine gemeinsame Einrichtung der Ludwig-Maximilians-Universität und der Technischen Universität München für die experimentelle und theoretische Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Kern- und Teilchenphysik.  Das MLL trägt mit wichtigen Entwicklungsarbeiten zu vielen Experimenten bei, die an Großforschungseinrichtungen wie dem CERN in Genf, dem Untergrundlabor am Gran Sasso (Italien) und der GSI Darmstadt durchgeführt werden. Im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder steht das MLL im Zentrum des Exzellenzclusters „Origin and Structure of the Universe“ und ist am Exzellenzcluster „Munich-Centre for Advanced Photonics (MAP)“ in hohem Maß beteiligt.

Den Wissenschaftlern steht am MLL ein Teilchenbeschleuniger vom Typ Tandem-van de Graaff zur Verfügung. In einem untergrundarmen Labor können empfindliche Messungen bei stark reduziertem natürlichen Strahlungshintergrund durchgeführt werden.

Ein Arbeitsschwerpunkt des Labors liegt an der Forschungsneu­tronenquelle FRM II, wo eine weltweit führende Quelle für ultrakalte Neutronen aufgebaut wird.